Positive Affirmationen

Katharina Rauscher Allgemein

Durchschnittlich hat der Mensch 50.000 Gedanken pro Tag. Viele Verhaltensmuster entspringen diesen Gedanken und beeinflussen uns bewusst und unbewusst.

Das heißt die Gedankenwelt ist eng mit unseren Gefühlen und Handlungen verbunden. Folglich wirken sich negative Gedanken auf unsere Gefühle aus. Das wiederum kann zu schwerwiegenden psychischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Depressionen führen.

Image
Positive Affirmationen sind bewusst formulierte Gedanken und Sätze, die wir uns selbst wiederholt sagen.
Sie sind also kleine Zaubersprüche, aber mit dem Unterschied, dass Affirmationen tatsächlich funktionieren. Du lenkst also den Fokus deines Geistes gezielt auf das was du erreichen und erfahren möchtest, anstatt auf deine Ängste und Zweifel.
Image

Soll ich mir jetzt einfach etwas Positives einreden, obwohl meine Situation überhaupt nicht positiv ist? Soll ich mir etwas schönreden, obwohl es offensichtlich ein Problem zu lösen gilt?

Natürlich funktionieren Affirmationen nicht auf diese naive Weise, stattdessen arbeiten sie mit geologischen Prozessen im Gehirn, also wie wir Informationen verarbeiten und auch abspeichern.

Image
Ziel ist es, mit ihrer Hilfe Blockaden zu lösen, Störungen und überholte, festgefahrene und hindernde Gedankenstrukturen zu entfernen und neue positive, befreiende und inspirierende Gedankenmuster zu schaffen.
"Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab."Marc Aurel

Was ist zu beachten ?

Affirmationen können für alle möglichen Anlässe genutzt werden und nahezu jeder Mensch ist für Affirmationen empfänglich.

Besonders in Verbindung mit einer Meditation oder einer Entspannungsübung kann die Wirksamkeit von Affirmationen erhöht werden. Sprichst du die Sätze laut aus, verbessert das ebenso die Effektivität.

Anfangs kann es sein, dass sich das laute Vorsagen etwas unangenehm anfühlt. Umso öfter du Affirmationen anwendest und sie in deinen Alltag integrierst, desto leichter wird dir ihre Praxis am Ende fallen.

 

 

Essenziell ist es, sich für dieses kleine Ritual bewusst Zeit zu nehmen. Genauso wirksam wäre es, wenn du sie bis zu 30 Mal hintereinander in ein Tagebuch aufschreibst.

Zum Abschluss ist noch zu sagen, dass du dich nicht überfordern und dir zu viele Affirmationen auf einmal aussuchen solltest.

Konzentriere dich auf ein paar wenige Sätze, um auch die Wirksamkeit vollends ausschöpfen zu können. Überprüfe, welche Affirmationen am besten zu dir passen und mit welchen Aussagen du dich am wohlsten fühlst.

Wichtig ist, dass du deine Affirmationen immer positiv formulierst. Schließlich geht es darum, dass du ein positives Selbstbild und Ergebnis aus deinen Affirmationen erhältst.

40 Affirmationen

Los geht's!!

Viel Spaß bei der Affirmationsauswahl.

Alles Liebe

Katharina