Selbstfürsorge

Katharina Rauscher Allgemein

Ich bin davon überzeugt, dass Selbstfürsorge eine Lebensnotwendigkeit ist und ein fester Bestandteil in unserem Leben sein sollte.

Aber genau das fällt vielen von uns schwer. Ich möchte euch mit diesen Zeilen Input geben und euch alles rund um das Thema Selbstfürsorge näherbringen.

Was ist das eigentlich ?

Image
Einige der Umschreibungen von Selbstfürsorge sind:
  • sich um uns selbst sorgen
  • uns etwas Gutes tun
  • auf sich selbst achten
  • unsere Energiereserven wieder aufladen
  • zurück kommen zu seinen eigenen Gefühlen
Image

Wieso ist Selbstfürsorge wichtig ? Was kann ich tun? Wofür brauche ich sie ? Was hält uns davon ab ?

Vielen von uns ist das Gefühl des „ausgelaugt Seins“ und das Gefühl, keine Energie mehr übrig zu haben für Dinge, die man gerne macht, sehr vertraut.

Wir stellen oft die Arbeit, den Haushalt, Bedürfnisse und Wünsche Anderer in den Vordergrund und vergessen dabei unsere Eigenen.

Die Beziehung zu uns selbst ist für unser Leben essentiell, sie zu pflegen und ihr mehr Aufmerksamkeit zu schenken absolut notwendig.

Nur wenn wir unsere Energiereserven von Zeit zu Zeit aufladen, können wir Stress und Anstrengungen auch entgegen treten, ohne sich hinterher wie geplättet oder ausgelaugt zu fühlen.

"Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir selbst."Dalai Lama

Selbstfürsorge ist kein Egoismus !

„Du bist egoistisch“, ist kein Satz, den man hören möchte.

Er lässt uns schnell unsere Handlungen überdenken und beeinflusst unser Tun. Er verleitet uns öfter einmal „Ja“ zu sagen und gegen unser Gefühl zu handeln.

Worauf unser Fokus liegen soll, ist zu erkennen wann es genug ist, wann wir eine Pause einlegen müssen oder einmal Nein sagen sollten.

Davon ist unser eigenes Wohlbefinden, aber vor allem unsere mentale und psychische Gesundheit abhängig.

Was könnte helfen, die Kraftreserven wieder aufzuladen, wenn ich absolut nichts mehr übrig habe ?

Eigenes Stoppschild !

Durch die Selbstfürsorge kann es uns gelingen frühzeitig unsere eigenen Grenzen zu erkennen, um folglich vorsorglich handeln zu können.

Ausgelaugt sein, Unlust, Niedergeschlagenheit, ausgebrannt sein, ständig schlecht gelaunt sein oder keine Freude mehr zu empfinden sind einige Warnzeichen, die ihr ernst nehmen solltet.

Dann könnt ihr beginnen etwas zu verändern.

Falls euch auffällt, dass es euch schwer fällt aus dem Teufelskreis auszubrechen oder kleine Änderungen keine Auswirkungen mehr haben, dann könnten Gespräche mit einem Außenstehenden wie zum Beispiel mit einem Psychotherapeuten ratsam sein.

Aktiv werden

Hiermit möchte ich euch einige Hilfestellungen geben, damit auch ihr erste Schritte in Richtung Selbstfürsorge machen könnt.

Sie lassen sich einfach in den Alltag integrieren und benötigen nicht viel Zeit.

Viel Spaß beim Ausprobieren und beim Entdecken eurer eigenen Vorlieben.

"You will be amazed at what you attract once you start believing in what you deserve."selflove first

Du hast schon einige dieser Dinge in deinen Alltag integriert ?
TOLL, mach weiter so !!!

Katharina